Wissenswert

Ihr Weg zur Kur

Individuelle Beratung

Individuelle Beratung

In einem ersten Beratungsgespräch, das entweder persönlich in der Beratungsstelle bei Ihnen in der Nähe, telefonisch oder auch während eines Hausbesuchs stattfinden kann, klären wir zunächst Ihre Situation:

  • Wen pflegen Sie, wie gestaltet sich die Pflege bei Ihnen zu Hause und wer unterstützt Sie?
  • Welche Entlastung wünschen Sie sich?
  • Eignet sich eine „Kur“ für Sie?
  • Wie kann während Ihrer Kurmaßnahme Ihr pflegebedürftiger Angehöriger versorgt werden?

Sie berichten uns von Ihrer Situation und wir beraten Sie umfassend zu verschiedenen Entlastungsmöglichkeiten, die zu Ihnen und Ihrem pflegebedürftigen Angehörigen passen. Das kann zum Beispiel die Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst sein, eine Haushaltshilfe, eine Tagespflege – oder auch eine Kurmaßnahme.

Kur für die liebsten Angehörigen

„Eigentlich habe ich den ersten Termin mit der Kurberaterin nur gemacht, weil ich es meiner Tochter versprochen habe. Die Beraterin war sehr nett und hat all‘ meine Sorgen ernst genommen. Am Ende bin ich alleine in die Kur gefahren und es tat gut, sich mal nicht kümmern zu müssen. Meine Frau wurde in der Zeit von meiner Tochter und einem Pflegedienst betreut. Hätte meine Tochter mich nicht so bedrängt … ich hätte es nie probiert. Zum Glück hatte ich diese Auszeit. Jetzt geht es mir wieder gut!“

Ärztliche Bescheinigung

Ärztliche Bescheinigung

Voraussetzung für eine stationäre Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme – umgangssprachlich als Kur bezeichnet – ist eine medizinische Indikation.
Viele Menschen, die Angehörige pflegen berichten, dass sie …

  • erschöpft oder unruhig sind
  • an Schlafstörungen leiden
  • chronische Rücken- und Kopfschmerzen haben
  • sich alleine und isoliert fühlen

In einem ersten Gespräch bespricht eine Kurberaterin mit Ihnen, ob sich eine Kur für Sie eignen könnte. Im Anschluss sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder mit Ihrer Hausärztin:
Unterstützt Ihr Arzt/Ihre Ärztin Ihr Kurgesuch, stellt er Ihnen eine entsprechende Verordnung für eine stationäre Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme aus.
Warum wird eine ärztliche Verordnung benötigt? Eine stationäre Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme setzt das Vorliegen einer Voraussetzung nach § 23 SGB V, §40 SGB V oder § 15 SGB VI voraus. Eine Maßnahme muss zunächst von einem Arzt/einer Ärztin verordnet und im Anschluss von dem zuständigen Kostenträger – der Kranken- oder Rentenversicherung – genehmigt werden. All‘ das erläutert Ihnen Ihre Kurberaterin.

Kur für die liebsten Angehörigen

„Wir nehmen uns Zeit für Sie und sprechen darüber, welche Entlastung Sie sich wünschen. Wenn Sie sich entscheiden, eine Kurmaßnahme zu beantragen, füllen wir gemeinsam alle notwendige Formulare aus. Uns ist besonders wichtig, von Beginn an auch über eine mögliche Versorgung Ihres Angehörigen zu sprechen und die für Sie bestmögliche Lösung zu finden. Wir schauen, welche Optionen es gibt und unterstützen Sie auch bei der Beantragung der Kostenübernahme. Trauen Sie sich, machen Sie den ersten Schritt in eine gestärkte Zukunft und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.“

Unterstützung bei Antragstellung

Unterstützung bei Antragstellung

Wir unterstützen Sie als pflegenden Angehörigen individuell und kostenlos bei der Antragsstellung. Wir helfen Ihnen beim Ausfüllen der Formulare oder der Suche nach der passenden Klinik. Wir besprechen mit Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Versorgung ihres pflegebedürftigen Angehörigen und kümmern uns um die Beantragung der Kostenübernahme bei den Sozialversicherungsträgern. Sie entscheiden, ob Sie gemeinsam in die Kur reisen oder die Zeit getrennt verbringen. So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, eine Kurzzeitpflege am Kurort zu nutzen oder dass Sie gemeinsam in der Kurklinik versorgt werden. Wenn Sie alleine reisen möchten, könnte eine Kurzzeitpflege am Heimatort in Anspruch genommen oder die Versorgung mit der Unterstützung anderer Angehörige sichergestellt werden. Wichtig ist, dass Sie Ihren pflegebedürftigen Angehörigen betreut und in guten Händen wissen. Wir gehen auf Ihre Bedürfnisse ein und finden gemeinsam mit Ihnen die passende Möglichkeit für Sie und Ihren pflegebedürftigen Angehörigen.

Grafik-Kur