Zeit für eine Kur
Kur für die liebsten Angehörigen

Das Projekt

Um mehr pflegenden Angehörigen die Inanspruchnahme einer stationären Vorsorge- oder Rehamaßnahme zu ermöglichen, hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen das Projekt “Zeit und Erholung für pflegende Angehörige” – Kurberatung in Nordrhein-Westfalen initiiert.

 

Ziele sind:

  • Pflegende Angehörige zu informieren, dass sie eine stationäre Vorsorge- oder Rehamaßnahme, umgangssprachlich eine Kur beantragen können.
  • Pflegende Angehörige in den Kurberatungsstellen der freien Wohlfahrtspflege beraten zu lassen.
  • Sicherstellung einer guten Versorgung für den zu Pflegenden während der Kur.
  • Vorhaltung von lokalen, nachhaltigen Nachsorgeangeboten im Anschluss an eine Kur.
Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Projektträger ist der Caritasverband für das Erzbistum Padervorn e.V. in Kooperation mit der AW Kur und Erholungs GmbH, einer Tochtergesellschaft des AWO Bezirksverbandes Westliches Westfalen e.V..

Caritas
AWK

Umgesetzt wird das Projekt Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege.

Projekt Zusammenarbeit

Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation der Maßnahme Zeit und Erholung für pflegende Angehörige (ZEPA) wird durch die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) sichergestellt. Die Studienergebnisse dienen der Weiterentwicklung des Beratungsangebotes, der Ermittlung des Bedarfs von pflegenden Angehörigen verschiedener Altersgruppen, der Sicherung der Qualität der Maßnahme und der Erarbeitung von Empfehlungen für die Modifizierung systemzugehöriger Instrumente.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie bei:

Verena Ising-Volmer, Projektleitung

Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e.V.
Abteilung Gesundheits- und Altenhilfe

Am Stadelhof 15
33098 Paderborn

Telefon: 05251 209 230
KurberatungPflA@caritas-paderborn.de
www.caritas-paderborn.de

Johanna Barbosa, Projektreferentin

AW Kur und Erholungs GmbH
Kronenstraße 63 – 69
44139 Dortmund

Telefon: 0231 5483 431
Telefax: 0231 5483 140
johanna.barbosa@aw-kur.de
www.aw-kur.de

Gemeinsam für ein soziales Nordrhein-Westfalen