Kur beantragen lassen
Wir beantragen Ihre Kur

Wir unterstützen Sie – kostenlos und unverbindlich

In Nordrhein-Westfalen gibt es ein bundesweit einzigartiges Angebot: 100 Kurberaterinnen und Kurberater der Freien Wohlfahrtspflege unterstützen Sie wohnortnah dabei, eine Kur-Maßnahme in Anspruch zu nehmen.

Nehmen Sie Kontakt zur Kurberatungstelle auf. Wir vereinbaren einen ersten Gesprächstermin, in dem wir Ihre Situation und den Anspruch auf eine Kur klären. Danach lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin die Notwendigkeit einer Kurmaßnahme bestätigen. Unsere Beraterinnen und Berater füllen mit Ihnen gemeinsam den Kurantag aus und helfen bei der Auswahl der passenden Kurklinik. Natürlich wird auch für die Versorgung Ihres Pflegebedürftigen eine geeignete Lösung gefunden, wenn eine gemeinsame Kur nicht möglich ist!

In nur 3 Schritten zu Ihrer Kur

Individuelle-beratung

Individuelle
Beratung

In einer unserer Kurberatungsstellen
beraten wir Sie
kostenlos und unverbindlich.

Arztliche

Ärztliche
Bescheinigung

Der Hausarzt
bescheinigt Ihnen
Ihren Kurbedarf.

Unterstutzte

Unterstützte
Beantragung

Gemeinsam füllen wir die
Formulare aus und suchen bei Bedarf
Unterstützung für Ihre Pflegebedürftigen.

Sind Sie bereit für eine Kur?

Viele Menschen, die Angehörige pflegen…

  • sind erschöpft, unruhig und leiden an Schlafstörungen.
  • haben Rücken- und Kopfschmerzen.
  • leiden an Herz-/Kreislaufproblemen.
  • empfinden Frustration und Wut.
  • fühlen sich allein und sozial isoliert.
  • machen sich Sorgen um die Zukunft.

Sie erkennen sich hier wieder? Rufen Sie an.
Unter Tel.: 05251 209 230 beraten wir Sie – natürlich kostenfrei und unverbindlich.

Zeit für eine Kur

Infomaterial

Kuren in Corona Zeiten

Kuren in Corona-Zeiten?

Wir sind vorbereitet!

  • Die Kurkliniken haben geöffnet.
  • Umfangreiche Hygienekonzepte ermöglichen
    eine erholsame Kur für Sie und eine gesicherte
    Versorgung Ihres Angehörigen.
  • Die Kurberatung ist auch rein telefonisch
    und durch postalische Zusendung aller
    Unterlagen möglich.
  • In allen Beratungsstellen werden die üblichen
    Hygienestandards konsequent umgesetzt.

Gemeinsam für ein soziales Nordrhein-Westfalen