Ihre Zeit zum Kraft tanken: allein oder zu Zweit.

Die Frage, ob Sie die Maßnahme besser alleine antreten oder die pflegebedürftige Person mitnehmen, muss individuell beantwortet werden. Sprechen Sie gegebenenfalls mit Freunden, Bekannten oder einer Kurberaterin bzw. einem Kurberater darüber. Erlaubt ist, was für Sie und Ihre Gesundheit das Beste ist. Manche Pflegenden können sich eine mehrwöchige Trennung von ihrem Partner oder den Eltern unter keinen Umständen vorstellen. Dann bietet es sich an, eine Vorsorge- oder Reha-Maßnahme mit Begleitperson zu beantragen. In anderen Fällen kann die räumliche Trennung hilfreich sein, um sich während der Kur tatsächlich auf die eigenen Bedürfnisse zu fokussieren.

Die Unterbringung Ihres pflegebedürftigen Angehörigen kann in einer Kurzzeitpflege-Einrichtung unter Nutzung des entsprechenden Budgets aus der Pflegeversicherung erfolgen. Diese kann sich am Heimatort befinden, aber auch in der Nähe der Kurklinik. Einige Anbieter sind Kooperationen eingegangen, um eine Betreuung am Kurort sicherzustellen. Andere Einrichtungen bieten wiederum eine eigene professionelle Tagesbetreuung an. In allen Fällen wird die oder der Pflegebedürftige gut versorgt sein!

Hilfe bei der Antragstellung und Organisation einer passenden Unterbringung für Pflegebedürftige bekommen Sie bei einer von derzeit etwa 100 Kurberatenden in NRW!